Dr. med. Robert Heiz

Facharzt FMH für Allgemeinmedizin

Schon vor Beginn des Studiums der Humanmedizin an der Universität Zürich war mir bewusst, dass ich den Menschen mit den komplementärmedizinischen Methoden helfen möchte. Diese Idee verstärkte sich im Laufe meiner Ausbildung immer mehr, denn im Vordergrund des universitären Studium steht das anatomische, physiologische, biochemische, pathologische, mithin das somatische Medizinverständnis, entsprechend dem Prinzip der kausalen Analyse. Dies nicht zu unrecht, denn ohne das Verstehen dieser Zusammenhänge lässt sich der Mensch nur ungenügend erfassen.

Dennoch: das energetische Verständnis des Menschen wird damit nicht inkludiert. Um Funktionen, Bewegung, Dynamisches, Psychisches in den Blick zu rücken, bedarf es der induktiven Synthese, also derjenigen Betrachtungsweise, die eine bestimmte Wirkung zu allen sie gegenwärtig bedingenden Wirkungen in Beziehung setzt. Umgekehrt lautet dieser Satz: durch die induktive Synthese werden nur Funktion, Bewegung, Dynamisches, Psychisches in das Blickfeld gerückt. Dies will soviel bedeuten wie: nicht mit der Schulmedizin alleine, sondern nur mittels energetischer Diagnose- und Therapieverfahren lässt sich der Mensch in seiner Komplexität wenigstens annähernd erfassen.

Diese Erkenntnis führte dazu, dass ich mich bereits während des Studiums mit der Homöopathie und der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) befasste. Die Assistenzjahre, welche ich mit dem Facharzttitel FMH für Allgemeine Medizin beendete, führten mich u.a. an die Privatklinik Bircher-Benner, Zürich, wo ich mich intensiv mit der Bioresonanztherapie, der Akupuntur/TCM, der Colon-Hydrotherapie und der Bircher’schen Ernährung (Vegetarismus) auseinandersetzte. Im Laufe der Jahre erwarb ich mir vertiefte Kenntnisse in den übrigen von mir ausgeübten Methoden.